Arbeitsgruppe Kubik

Lehre - Spektroskopische Strukturaufklärung organischer Verbindungen - Einleitung - C,H,N-Analyse

Durch Verbrennungsanalyse (Elementaranalyse, C,H,N Analyse) erhält man die prozentualen Zusammensetzung einer Substanz. Diese erlaubt die Berechnung der Molekularformel. So besitzt eine Substanz, die zu 61,45% aus Kohlenstoff, zu 7,72% aus Wasserstoff und zu 30,83% aus Sauerstoff besteht, die Molekularformel (C8H12O3)n. Für die Zuordnung der genauen Summenformel fehlt nun noch das Molgewicht. Dieses kann mit Hilfe verschiedener Verfahren bestimmt werden. Das heutzutage wichtigste ist die Massenspektrometrie (siehe Kapitel 4).

Aus der Summenformel einer Verbindung kann man mit Hilfe einer einfachen Beziehung den Ungesättigtheitsgrad n berechnen. Er gibt Auskunft über die Anzahl von Doppelbindungen (bzw. Dreifachbindungen oder Ringen) in einer Verbindung. Dabei zählt ein Ringschluss wie eine und eine Dreifachbindung wie zwei Doppelbindungen.

n = C + 1 - 0,5 (X - N)

C = Anzahl tetravalenter Elemente (C, Si)

X = Anzahl monovalenter Elemente (H, Halogene)

N = Anzahl trivalenter Elemente (N, P)

Letzte Änderung: 19-05-05. Email

Top