Arbeitsgruppe Kubik

Lehre - Spektroskopische Strukturaufklärung organischer Verbindungen - IR-Spektroskopie - Instrumentelles

Zur Aufnahme von IR-Spektren können zwei prinzipiell unterschiedliche Spektrometertypen verwendet werden, wobei die älteren Scanning-Spektrometer mehr und mehr von den moderneren FT-IR-Spektrometern verdrängt werden. Auf der Vorlage zu Kapitel 2.2. sind die Funktionsweisen beider Spektrometertypen schematisch dargestellt. Gegenüber den Scanning-Spektrometern ermöglichen FT-IR-Spektrometer eine schnellere Messung, das Signal-Rausch-Verhältnis ist deutlich günstiger und die Wellenzahl-Präzision ist höher.

Bei Verwendung geeigneter Küvetten können von gasförmigen Proben oder von in einem geeigneten Lösungsmittel wie CCl4 gelösten Verbindungen IR-Spektren aufgenommen werden. Flüssige Proben werden häufig als dünner Film zwischen zwei NaCl Platten vermessen. Für feste Proben eignet sich eine analoge Aufnahmetechnik wenn man die Proben fein gemörsert in Öl suspendiert. Häufiger werden feste Proben allerdings mit einem Überschuss KBr fein verrieben und in einer hydraulischen Presse im Vakuum zu einem Pressling komprimiert. Dieser wird im Strahlengang des Spektrometers plaziert.

Letzte Änderung: 19-05-05. Email

Top