Arbeitsgruppe Kubik

Lehre - Supramolekulare Chemie - Intermolekulare Wechselwirkungen - van-der-Waals WW

Unter van-der-Waals Wechselwirkungen oder London-Dispersions Wechselwirkungen versteht man Wechselwirkungen zwischen den induzierten Dipolen zweier polarisierbarer Moleküle. Die Abstandsabhängigkeit wird mathematisch durch das Lennard-Jones Potential beschrieben.

van-der-Waals

Für r > r* wird E geringfügig negativ also attraktiv, während für r < r* eine repulsive Wechselwirkung resultiert, die durch die Abstoßung der Elektronenhüllen zweier Moleküle zu erklären ist, wenn diese sich zu nahe kommen. Der Term εP beschreibt die Polarisierbarkeit der Elektronensysteme der beteiligten Bindungspartner. Bei Wechselwirkung zweier besser polarisierbarer Systeme ist der Anstieg der repulsiven Wechselwirkungen etwas weniger steil als bei Wechselwirkung zweier weniger gut polarisierbarer Verbindungen.

Weitere elektrostatische Wechselwirkungen:

Weitere

Letzte Änderung: 19-05-05. Email

Top