Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Hauptnavigation / Main Navigation

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Prof. Dr. Helmut Sitzmann

Lebenslauf

10/1978 Beginn des Chemiestudiums an der Universität Kaiserslautern
1983 Diplom in Chemie (Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. O. J. Scherer)
1983-85 Promotion (Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. O. J. Scherer)
1991 Habilitation (Universität Kaiserslautern, Fachbereich Chemie)
1995-98 Dozent, Universität Kaiserslautern
seit 04/1998 Apl.-Professor, Universität Kaiserslautern

Berufstätigkeit

1986/87 Post-doc Aufenthalt, Massachusetts Institute of Technology, USA
1987-91 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Universität Kaiserslautern)
1992-95 Privatdozent, Universität Kaiserslautern
1994/95 Vertretungsprofessur für Anorganische Chemie, Universität Würzburg
06/1999 Gastprofessur, Université de Bourgogne, Dijon
SS 2000 Gastprofessur, Seoul National University
07/2002

und 09/2004 Gastprofessur, Seoul National University

10/2011und 10/2014 Gastprofessur, Al-Farabi Kazakh National University


Auszeichnungen

1986 "Preis des Freundeskreises" der Universität Kaiserslautern
1991 Heinz Maier-Leibnitz-Preis für Organometallchemie
1992 ADUC-Preis für Habilitanden