Fachbereich Chemie

Forschung

Physikalische und Theoretische Chemie

AG Prof. Dr. Dr. G. Niedner-Schatteburg

Forschungsschwerpunkte:

  • Reaktivität von isolierten Übergangsmetallclustern
  • Infrarotspektroskopie von Molekülclustern und isolierten Komplexen
  • (Bio-)Analytik mit hochauflösender Massenspektrometrie
  • Spin- und Bahn-Momente von isolierten Übergangsmetallclustern
  • Koordinierte Forschung an zwei- und dreikernigen Übergangsmetallkomplexen

PD Dr. C. Riehn

  • Zeitaufgelöste Dynamik und Spektroskopie chemischer Elementarschritte untersucht mit kurzen Laserpulsen
  • Rotationskohärenz-Spektroskopie
  • Femtosekunden zeitaufgelöster Protonentransfer in Azaaromat/Solvat-Komplexen
  • Femtosekunden-Spektroskopie mehrkerniger Metall-Ligand-Systeme in der Gasphase

AG Prof. Dr. C. van Wüllen

Die  AG van Wüllen beschäftigt sich schwerpunktmäßig u.a. mit folgenden Themen:

  • Entwicklung von relativistischen quantenchemischen Methoden

    Dazu zählt die Entwicklung zwei-komponentigen relativistischen Ansätzen, die die Spin-Bahn-Wechselwirkung selbstkonsistent behandeln. Diese werden u.a. zur Beschreibung der Transaktinide ("superschwere Elemente") benötigt.

  • Magnetische Eigenschaften von Übergangsmetall-Komplexen

    In Kooperation mit exp. Gruppen geht es darum, die magnetische (Austausch-)Kopplung zu verstehen, insbesondere dort, wo die Faustformeln versagen. Die Berechnung der magnetischen Anisotropie - eine Eigenschaft, die mit der Nullfeldaufspaltung eng verknüpft ist - ist insbesondere für mehrkernige Komplexe mit antiferromagnetischer Kopplung eine Herausforderung.

AG Jun.-Prof. Dr. J. Meyer

Unser Forschungsschwerpunkt ist das Verständnis chemischer Reaktionen auf molekularer Ebene. Hierzu untersuchen wir die Dynamik chemischer Reaktionen unter Einzelstoßbedingen in der Gasphase. Schwerpunkt ist die Aktivierung kleiner Moleküle, z.B. Wasserstoff oder Methan, durch Übergangmetallionen oder kleine Cluster.
Im Experiment kreuzen wir einen Ionenstrahl mit einem Molekularstrahl des neutralen Reaktanden und deaktivieren die entstandenen Produkte mittels eines Velocity Map Imaging Spektrometers. Atomare Mechanismen führen dann zu Features in der gemessenen Geschwindigkeitsverteilung

  • Effekte elektronischer Zustände auf Reaktionsdynamik der Bindungsaktvierung kleiner Moleküle durch Übergangsmetalle
  • Dynamik von Ionen–Molekülreaktionen mit Schwerpunkt auf CH-Bindungsaktivierung bzw. der Reaktion von aktivierten Kohlenwasserstoffzentren

AG Prof. Dr. M. Gerhards †

Forschungsschwerpunkte:

  • Kombinierte IR/UV-Spektroskopie an Peptiden, ß-Faltblattmodell-Systemen und Cyclopeptiden
  • IR/UV und UV/UV Doppel- und Tripelresonanzspektroskopie an isolierten Kationen und Clustern in Molekularstrahlen
  • Untersuchung elektronisch angeregter Zustände
  • IR-spektroskopische Untersuchungen an Metall/Ligand-Clustern
  • Zeitaufgelöste IR-Spektroskopie (Step-Scan FTIR)
  • Fluoreszenz-/UV-Vis-Spektroskopie und Lebensdauerbestimmungen in kondensierter Phase
  • QC- Rechnungen, Schwingungskopplungen, Franck-Condon Analysen
Zum Seitenanfang